Origami

Andreas Schluttig - Origami

Seit Andreas Schluttig in den 80er Jahren in der DDR-Tageszeitung „Junge Welt“ die Faltanleitung für den traditionellen Kranich fand, hat die Verwandlung quadratischer Papierblätter in wunderbare und wundersame Objekte für ihn nichts von ihrem Zauber eingebüßt. Im klassischen Origami fühlt er sich zuhause. Ständig ist er auf der Suche nach neuen Faltanregungen, entwirft eigene Objekte und entwickelt oder variiert vorhandene weiter.
Wenn Andreas Schluttig für Raumgestaltungen und Streetart-Aktionen in größeren Dimensionen arbeitet oder wetterfeste Objekte benötigt, dann faltet er mit Materialien wie Tetrapackfolie, Geoflies und Blech.

Sein Wissen gibt er in Kursen für verschiedene Altersgruppen weiter. Wer daran teilnimmt, erhält Kenntnisse, die weit über das „einfache“ Papierfalten hinausgehen. Regelmäßig wird er für Faltaktionen im Rahmen größerer Veranstaltungen gebucht, z. B. für „Tage der offenen Tür“ oder Stadtfeste.

 

Referenzliste (Auszug):

Faltaktionen mit Besuchern

„Origami trifft Popup“: Gestalten von Stehauf-Bilderkarten & -objekten zur Nacht der Kreativen Köpfe in Cottbus (Ort: Stadt- und Regionalbibliothek), 2010

Faltaktion bei „Faszination Papier“ (Verkaufsoffener Sonntag im Lausitz Park Cottbus), 2011

„Falten legendärer Knast-Tüten & -Kappen“ zum Bibliotheksfest „Heiße Spuren für Mimi & Co.“ (Stadt- und Regionalbibliothek Cottbus), 2011

„Engel aus Papier“: Falten der Weihnachts-Dekoration für die Bibliothek zur Nacht der Kreativen Köpfe in Cottbus (Ort: Stadt- und Regionalbibliothek), 2011

Gestalten von „Kranich-Mobiles aus alten Buchseiten“ zur Nacht der Kreativen Köpfe in Cottbus (Ort: Stadt- und Regionalbibliothek), 2014

Origami-Streetart-Werbeaktion für das Stadtfest Gudensberg, 2013, 2014

„DKW.dogs“: Faltaktion zum Museumstag im Kunstmuseum Dieselkraftwerk Cottbus, 2014

„Raben für die Stadt“: Origami-Workshops jeweils für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Erwachsene 60+, Gudensberg 2014

 

Referenzen im Überblick